Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

An den Tagen zuvor

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
1. 1
2. 2
3. 3
4. 4
5. 5
6. 6
7. 7
8. 8
9. 9
10. 10
11. 11
12. 12
13. 13
14. 14
15. 15
16. 16
17. 17
18. 18
19. 19
20. 20
21. 21
22. 22
23. 23
24. 24
25. 26
26. 25
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
85 % gelesen
 
 
... uns und dann begann er langsam, mir meine Sachen auszuziehen. Und dann schlief ich mit dem Mann, der mal der Freund von der Frau war, die in der Schule meine beste Freundin war. Und es war wunderschön.
Als ich am nächsten Morgen wach wurde rannte ich zuerst auf die Toilette, um mich zu übergeben. Ich taumelte zurück ins Wohnzimmer und erst jetzt wurde mir das Ausmaß der letzten Nacht klar. Auf dem Tisch vor dem Sofa standen zwei leere Gläser, daneben zwei leere Flaschen Wein, die Flasche Martini lag auf dem Boden. Ein übervoller Aschenbecher stand auf meinem Teller, auf dem sich vor wenigen Stunden noch leckere Nudeln mit Knoblauch befanden. Das konnte man auch riechen. Die ganze Wohnung roch nach Alkohol, Rauch, Knoblauch und Sex. Mark hatte immer gesagt, man könne es riechen, wenn jemand Sex hatte. Und er hatte Recht. Bislang war mir das nie aufgefallen, aber in dieser Kombination wurde es mir schlagartig bewusst. Auf dem Sofa lag ein nackter Ben, wenig bedeckt von einer dünnen Bettdecke und schlief. Oder er tat nur so. Ich überlegte kurz, ob ich ihn wecken sollte oder mich wieder neben ihn legen sollte. Die beste Variante war allerdings erstmal meine Zähne zu putzen, denn in meinem Mund fanden sich die wildesten Geschmacksrichtungen wieder und ich musste mich nochmal übergeben. Ich zog mir meinen Bademantel an und warf einen kurzen Blick in den Spiegel.
Oh nein. So oder so ähnlich wollte ich nie wieder aussehen, also ging ich unter die Dusche.
Ich war gerade fertig als es an der Tür klopfte. Schon komisch, wie sehr man plötzlich gefragt war, wenn man es gar nicht wollte. Wenn man Single war, schauten einen die Männer nicht an, hatte man dann einen Freund, liefen sie einem hinterher. Das liegt am Verliebtsein, das strahlt man aus. Blödsinn. Männer haben für sowas einen Instinkt. Sie wollen immer das, was ihnen nicht gehört und deshalb stürzen sie sich so auf vergebene Frauen. Und danach stürzen sie sich vielleicht vom Hochhaus. Ich hatte wegen Ben kein schlechtes Gewissen, ich hatte gar nichts. Ich war nicht verliebt oder so, ich war einfach zufrieden und so zufrieden öffnete ich auch im Bademantel die Tür. Da stand Hannah.
"Hannah?!"
"Gott sei Dank bist du da. Ich wollte schon wieder gehen, weil du nicht aufgemacht hast."
Zwei Sekunden..... wäre ich nur zwei Sekunden später aus der Dusche gekommen. Sie wäre gegangen  ...
Seite: 80 von 94
©Sandra Hanke
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31