Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

An den Tagen zuvor

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
1. 1
2. 2
3. 3
4. 4
5. 5
6. 6
7. 7
8. 8
9. 9
10. 10
11. 11
12. 12
13. 13
14. 14
15. 15
16. 16
17. 17
18. 18
19. 19
20. 20
21. 21
22. 22
23. 23
24. 24
25. 26
26. 25
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
63 % gelesen
 
 
... ich wollte nicht die nächste sein, die nicht mehr für ihn da sein würde. Ich ging also zurück zu seiner Wohnung.
Auf dem Weg zu ihm, dachte ich an die Worte des Hausmeisters. Daran dass ich das, was ich zu finden hoffte, bereits hatte und wieder verlor. Meinte er etwa Mark? Sollte es doch so sein, dass er  derjenige war, der mich vom Springen abhielt? Ich musste kurz schmunzeln. Nein, er konnte es nicht sein. Er würde mir zwar keinen Schups geben, aber in all der Zeit, hatte Mark mir gezeigt, dass ich bei ihm nicht fallen und auch nicht fliegen konnte. Er würde dies nie zulassen. Oder?
Bei ihm angekommen, sah ich, dass Licht in seiner Wohnung brannte. Ich ging ins Haus und musste kurz stehen bleiben. Plötzlich war ich mir nicht mehr so sicher, ob ich wirklich das Richtige tat. Aber zu spät, ich war bereits da. Jetzt musste ich es durchziehen. Ich klopfte.
"Mark, mach auf."
Ich hörte Schritte, dann öffnete sich die Tür.
"Mark, ich.... oh man, du siehst grauenvoll aus."
"Bist du hier, um mir das zu sagen?"
"Nein ich muss mit dir reden."
"Reden? Aber wir haben vor ein paar Stunden miteinander geredet. Ich dachte zwischen uns gäbe es nichts mehr zu bereden."
"Da wäre noch eine Sache."
"Komm rein."
"Nein lass. Ich bleib nicht lange. Ich hab auch noch eine letzte Frage an dich."
"Ok. Schieß los."
Ich atmete tief ein. Mein Herz schlug plötzlich ganz schnell. Sollte ich es wirklich tun? Ich konnte nicht klar denken, hatte plötzlich überhaupt keine Kontrolle mehr.
"Maya?"
"Was? Ja, genau. Also. Mark."
"Ja?"
"Würdest du mich fallen lassen, wenn ich das wollte?"
"Was?!"
"Und würdest du mich fliegen lassen?"
"Was? Fallen und fliegen? Maya."
"Versteh mich nicht falsch. Ich meine, wenn ich fliegen wollte, würdest du mich fliegen lassen? Könnte ich bei dir so oft fliegen, wie ich wollte und würdest du vielleicht auch mit mir zusammen fliegen?"
"Maya, wovon redest du da?"
"Ich will mit dir fliegen."
"Du willst was? Mit mir?"
"Ja, lass es uns doch mal versuchen."
"Spinnst du jetzt? Am Telefon hast du mich wie Dreck behandelt und dann kommst du mitten in der Nacht zu mir und faselst was von fliegen und fallen."
"Ok, schon gut. Es war ein Fehler. Entschuldige."
"Wieso geht ihr nicht alle endlich. Lasst mich doch einfach in Ruhe. Ich will einfach allein  ...
Seite: 60 von 94
©Sandra Hanke
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31