Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

1001 Tanz

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Vorwort
2. Der Verlobungsantrag
3. Die Entführung
4. Auf dem Schiff
5. Die Suche
6. Die Reise
7. Die Auktion
8. Der Besitzer
9. Im Hause des Schaichs
10. Die 1. Rettung
11. Das Geschenk
12. Der Fluchtversuch
13. Die Gefangennahme
14. Die 2. Rettung
15. Der Tempel bei Nacht
16. Der Detektiv
17. Verwirrte Gefühle
18. Der Angriff und die 3. Rettung
19. Sehnsucht
20. Die Angst vor erneutem Verkauf
21. Der heimliche Abtransport
22. Unerwartete Befreiung
23. Die Entscheidung
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
10 % gelesen
 
 
... auf dem Telefontischchen herum, bis Frau Schmidt den Hörer abnahm und sich meldete. „Hier Kai Werner, Frau Schmidt, ist Lena noch bei Ihnen?“ Am anderen Ende der Leitung herrschte eine kurze erschrockene Stille, dann antwortete Lenas Oma: „Nein, Kai, Lena ist schon vor über einer Stunde von hier weggegangen. Ist sie denn noch nicht bei dir angekommen?“ Sie beantwortete sich diese überflüssige Frage selbst, indem sie sagte: „Wohl kaum, sonst hättest du ja nicht angerufen. Sie wollte zuerst ihr Auto vor dem Rockkaffee abholen und dann sofort zu dir fahren.“. „Machen wir nicht gleich die Pferde scheu,“ sagte Kai in erzwungener Ruhe, „ich fahre erst einmal die Strecke ab. Vielleicht ist ja nur der alte Golf nicht angesprungen und Lena wartet schon im Rockkaffee auf mich.“ Mit drängender Stimme sagte Fr. Schmidt: „Ruf mich dann aber bitte sofort an, wenn das der Fall sein sollte, damit ich mir nicht unnötig Sorgen machen muß.“ „Das ist ganz selbstverständlich, Frau Schmidt, aber jetzt beeile ich mich und mache mich auf den Weg.“ Damit legte Kai den Hörer auf, langte im Hinauslaufen noch eine Jacke von der Garderobe und stürmte die Treppen hinab.

                *

Es mußten wohl Stunden vergangen sein. Lenas Hände und Füße fühlten sich an wie abgestorben, aber wenigstens hatte der Kopfschmerz nachgelassen und die Übelkeit war auch überstanden. Für lange Zeit war das Fahrzeug , bei dem es sich wohl um einen Bus oder Lastwagen handelte, da sie in einem separaten abgedunkelten Raum auf dem Boden lag, nur über gerade, ebene Strecken gefahren. Lena folgerte daraus, daß es sich um Autobahnen gehandelt hatte. Dann hatte der Wagen eine scharfe Kurve beschrieben und nachdem er noch eine Weile auf gewundenen nicht mehr so ebenen Straßen gefahren war, hielt er so plötzlich an, daß Lena mit einem Schmerzenslaut an die Außenwand geschleudert wurde. Eine seitliche Schiebetüre wurde geöffnet und zwei dunkle Gestalten stiegen zu ihr herein. Allzuviele Stunden konnten wohl doch noch nicht vergangen sein, denn draußen, vor der Schiebetüre, herrschte noch immer Dunkelheit. Einer der beiden Männer schaltete eine kleine Taschenlampe ein, dann wurde Lena grob auf die  ...

Seite: 9 von 79
©Elena Merz
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31