Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

1001 Tanz

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Roman

 
1. Vorwort
2. Der Verlobungsantrag
3. Die Entführung
4. Auf dem Schiff
5. Die Suche
6. Die Reise
7. Die Auktion
8. Der Besitzer
9. Im Hause des Schaichs
10. Die 1. Rettung
11. Das Geschenk
12. Der Fluchtversuch
13. Die Gefangennahme
14. Die 2. Rettung
15. Der Tempel bei Nacht
16. Der Detektiv
17. Verwirrte Gefühle
18. Der Angriff und die 3. Rettung
19. Sehnsucht
20. Die Angst vor erneutem Verkauf
21. Der heimliche Abtransport
22. Unerwartete Befreiung
23. Die Entscheidung
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
19 % gelesen
 
 
... Tuch in den Rachen und Lena glaubte zu ersticken. Sie war der Ohnmacht nahe aus Angst und Atemnot als er anfing ihre Beine auseinanderzudrücken. Aber plötzlich wurde sie von seinem Gewicht befreit. Sie öffnete die Augen, die sie aus Verzweiflung zusamengekniffen gehalten hatte, und sah gerade noch, wie der Blonde gegen die Kabinenwand flog. Wie ein zorniger Riesenaffe stand Mario vor ihm. Er zog den Mann am Kragen vom Boden hoch und verpaßte ihm noch ein paar deftige Ohrfeigen. „Immer wieder diese verdammten Matrosen,“ schimpfte er vor sich hin, während er den Mann unsanft nach draußen beförderte, „zu lange auf See und dann unsere Ware beschädigen wollen.“ Nachdem der lädierte Matrose auf allen Vieren eilig den Gang entlang verschwunden war, befreite Mario Lena von ihrem Knebel und betrachtete sie prüfend. „Na ja! Nix passiert.“ War sein lapidarer Kommentar. Damit wandte er sich ab und verließ die Kabine. Lena saß noch lange nachdem der Riegel wieder eingerastet war zitternd da und überlegte, ob sie Mario nun dankbar sein müßte.


Die Auktion

Es war etwa eine Woche vergangen, da bemerkte sie eine Veränderung in der Geschwindigkeit des Frachters. Die Maschinen liefen langsamer und auf Deck herrschte aufgeregte Betriebsamkeit. Sie wurde von der allgemeinen Aufregung angesteckt, hatte aber keine Ahnung, ob hier nur eine Ladung gelöscht wurde, oder ob man in den endgültigen Zielhafen einlief. Lena bekam auch keine Gelegenheit jemanden zu fragen, denn anscheinend hatte man heute das Abendessen vergessen. Sie konnte auch die Tageszeit nur grob abschätzen, da sie keine Uhr hatte und hier unter Deck immer die gleiche schummrige Beleuchtung herrschte. Da aber ihr Deckspaziergang schon einige Stunden her war und der knurrender Magen ihr mitteilte, daß das Abendessen schon lange fällig gewesen wäre, mußte es schon später Abend oder Nacht sein. Irgendwann wurden die Maschinen ganz abgestellt und sie hörte, wie Boote an den Seiten des Schiffes heruntergelassen wurden. Nach und nach kehrte Ruhe auf dem Schiff ein. Sie hatte sich schon mit dem Gedanken abgefunden, daß hier wohl nur ein Teil der Ladung gelöscht werden würde und die Mannschaft für eine Weile Landurlaub hatte, als polternde Schritte und Stimmen durch den langen Gang hallten. Lena sprang auf und preßte ihr Gesicht gegen das Gitter  ...

Seite: 16 von 79
©Elena Merz
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31