Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Serva

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
1. Vorwort
2. Urlaub
3. Der Flug
4. Der Anschlag
5. Das Verhör
6. Die Verhandlung
7. Der Kerker
8. Mira
9. Angebot und ?
10. ? Nachfrage
11. Triumpf
12. Die Auslöse
13. Die Fahrt
14. Trautes Heim?
15. Bumerang
16. Die Flucht
17. Sand im Getriebe
18. Das Schnappen der Falle
19. Die Gala
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
9 % gelesen
 
 
... gesäumt. Mitten im Raum standen Tische und Stühle, wie in einer Imbissgaststätte. An der Wand tickte eine riesige runde Bahnhofsuhr lautstark vor sich hin. Sylvia hätte sich am liebsten auf einer der Sitzbänke lang gemacht und geschlafen. Die Müdigkeit wollte ihre Lieder mit aller Macht zuziehen.
Kurze Zeit später tauchte die ?nette? -oh Gott, wir stürzen ab- Stewardess von vorhin mit einem Servierwagen und Kaffee auf. Genau das, was Sylvia in diesem Augenblick brauchte. Mit einem dankbaren Lächeln nahm sie den dampfenden Pott entgegen. Wo war denn der Kerl vom Mittelgangsitz? Sie sah sich um. Dann lächelte sie ihm zu und hob ihren Kaffeepott zum Gruß. Dieser lächelte zurück. Ein warmes Gefühl schien sich in Sylvia breit zu machen. Ein Gefühl, dass sie alles andere vergessen ließ und nicht nur vom Kaffee kam.
Als die belegten Brötchen hereinrollten, hatte Sylvia ihre Tasse bereits geleert. Bestürzt stellte sie fest, dass ihr Handgepäck noch immer im Gepäckfach des Flugzeugs lag. Fünffünfzig pro Tasse! Das waren die reinsten Wucherpreise. Sie winkte der Serviererin dankend ab und würgte die Semmel trockene hinunter.
Immer häufiger traf ihr Blick die große Wanduhr. Jetzt saßen sie schon über eine Stunde in diesem Wartesaal fest. Vielleicht hatte das Flugzeug doch größere Probleme, als die Besatzung zugeben wollte?
Insgeheim träumte Sylvia davon, dass dieser Kerl einfach herüber kam und sie zu einem weiteren Pott Kaffee einlud. (Dann würde sie endlich auch die Überreste dieser trockenen Semmel runter bekommen.) Langsam begann ihr der Rücken von der harten Sitzbank zu schmerzen.
Nach knapp eineinhalb Stunden wurde das Bedürfnis, sich zu bewegen fast unerträglich. Doch ein anderes Bedürfnis befahl ihr, lieber ruhig sitzen zu bleiben. Bis jetzt hatte sie noch nirgends ein Hinweisschild für Toiletten entdeckt. Das würde warten müssen, bis sie wieder im Flugzeug saß. So lang konnte die eine Stunde ja nicht mehr werden.
Verstohlen blickte sich Sylvia um. Inzwischen war es schon nach vier Uhr nachts. Sie saßen also bereits über zwei Stunden hier fest. Himmel, wenn das so weitergeht. Mittlerweile hockte Sylvia wie auf einer Hand voll Reißzwecken. Dann sah sie einen Mann im mittleren Alter, der Aufstand und den Raum durch eine Tür in der dunkel getönten Glaswand verließ. Einem inneren Instinkt folgend, sprang Sylvia auf und folgte diesem Mann.
...

Der Anschlag


Die verchromte Türklinke fühlte  ...
Seite: 7 von 70
©Anthony Tinamis
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31