Schmökerstube ebooks4free Literaturagentur und Onlineverlag
 
Neuerscheinungen:
per eMail benachrichtigen:
eMail:

Serva

eBooks, Romane, Kurzromane,
Kurzgeschichten & Sachtexte hier
vollständig online lesen.

Kurzromane

 
1. Vorwort
2. Urlaub
3. Der Flug
4. Der Anschlag
5. Das Verhör
6. Die Verhandlung
7. Der Kerker
8. Mira
9. Angebot und ?
10. ? Nachfrage
11. Triumpf
12. Die Auslöse
13. Die Fahrt
14. Trautes Heim?
15. Bumerang
16. Die Flucht
17. Sand im Getriebe
18. Das Schnappen der Falle
19. Die Gala
Spannungskurve: Lesen & bewerten
Wertung der anderen Leser:
Spannungskurve
Anzahl Leser
zu wenig Daten
Leserwertung
30 % gelesen
 
 
... die zwei einen Raum, der weit besser aussah, als die Zimmer mit den Schlafquartieren. Hätte man Sylvi nach ihrem ersten Eindruck gefragt, so hätte sie sofort an einen Laden gedacht. Ja genau, dieser große Raum erweckte den Eindruck eines Ladengeschäfts. Doch je genauer sich Sylvia umsah, desto mehr verwarf sie diesen Gedanken. Hier gab es weder eine große Verkaufstheke noch standen Wahren in irgendwelchen Regalen. Trotzdem wurde sie das Gefühl nicht los, das hier etwas ganz und gar nicht stimmte.
Die Fremde führte sie zu einem Tisch in der Ecke. Dort lagen zwei Haarbürsten, an denen schon eine beträchtliche Zahl der Borsten ihre Arbeit eingestellt hatten. Daneben stand ein großer Krug, dessen gebrannter Ton mit sonderbaren bunten Zeichen bemalt war und ein Teller mit Fladenbrothappen.
Die fremde ließ Sylvia los und stopfte sich einen Brocken Brot in den Mund. Dann griff sie nach der Bürste, an welcher nicht ganz so viele Borsten fehlten und fuhr sich damit durch das lange, schwarze Haar. Sie nickte Sylvia kauend zu, es ihr gleich zu tun.
Nach dem ersten Bissen merkte diese erst, was sie für einen Riesenhunger hatte. Schnell nahm sie einen Schluck aus dem Krug, um den trockenen Klumpen in ihrem Mund hinunter zu spülen. Die Fremde grinste, als sie beobachtete, wie sich Sylvi den Mund voll stopfte und an dem Batzen fast erstickte. Diese warf ihr einen vernichtenden Blick zurück, worauf sie Mira betrübt abwandte.
Überall im Raum liefen junge Frauen umher. Alle gekleidet, wie Sylvia selbst. Trotz der vielen Menschen empfand es Sylvia als unheimlich still hier. (Da war es ja in dem Schlafraum lauter gewesen, in dem sie erwacht war.) Die hintere Schmalseite des Raumes wurde von einem großen, schwer wirkenden Vorhang verdeckt, der über die ganze Breite des Raumes hing. Der Fußboden bestand aus kühlen Kacheln. Es war unangenehm, barfuss längere Zeit auf diesem nackten Stein zu stehen. ?Komm schon, es bald soweit.? Die Fremde griff wieder nach ihrem Arm. Sylvia hatte noch immer beide Backen voller Brot. Mühsam versuchte sie Teile von dem Batzen irgendwie hinunter zu würgen. Missmutig folgte sie der Fremden quer durch den ganzen Saal.
Was sie bisher noch nicht so für voll genommen hatte: In der ganzen Halle standen unzählige Raumteiler in Zickzackreihen angeordnet auf kleinen, vielleicht zwanzig Zentimeter hohen Podesten. Die Raumteiler, circa zwei Meter hoch, bildeten eine Vielzahl kleiner Nischen. Die meisten waren mit einem  ...
Seite: 22 von 70
©Anthony Tinamis
  « zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair:
Diese Seite hat mir sehr gut gefallen - weiter lesen »
...war OK - weiter lesen »
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen »
Registrierter Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU

Gesamtkatalog hier
durchsuchen




Amazon: Bücher und mehr



Druckansicht

Sie sind nicht berechtigt, Inhalte dieser Seite zu kopieren, zu verkaufen oder anderweitig zu verwerten.
Das Copyright (c) liegt beim jeweiligen Autor oder bei TD-Software


Webdesign & Onlineshops  -  Altenberg Kurort Kipsdorf -  Altenberg Ferienwohnungen Erzgebirge
Impressum | Datenschutz
Webdesign, Hosting und it-Software-Entwicklung durch TD-Software - 01773 Altenberg OT Kipsdorf (Sachsen, Erzgebirge) - Altenberger Str. 31